Volksfeste in Niedersachsen, Bremen und Hamburg

Jahrmärkte sind auch heutzutage noch sehr beliebt. Die Kinder wollen unbedingt im Karussell mitfahren, während die Erwachsenen sich eher am gastronomischen Angebot erfreuen. Alles ist bunt, es schallt laute Musik aus den Fahrgeschäften und glückliche Kinder stolzieren mit ihren Kuscheltieren und Luftballons durch die Menge. Volksfeste in Niedersachsen, Bremen und Hamburg, danach habe ich einige Bloggerkolleginnen gefragt. Dabei kam eine ganz schöne Zusammenstellung heraus.

Volksfeste in Niedersachsen

Kramermarkt Oldenburg

Eines der bekanntesten Volksfeste in Niedersachsen ist definitiv der Kramermarkt. 1608 wurde der dieser erstmals urkundlich durch Graf Anton-Günther erwähnt. Die ersten 200 Jahre war der Kramermarkt ein Bauernmarkt, auf dem Handwerker, Bauern, Händler und Krämer ihre Ware an die Besucher brachten. Später folgten auch Seiltänzer, Kunstreiter, Puppenspieler, Magier und Musikanten. Im 18. Jahrhundert gab es die ersten ausgestellten Wachsfiguren. Der Kramermarkt entwickelte sich langsam zu einem richtigen Jahrmarkt.

Heutzutage darf sich der Kramermarkt das größte Volksfest im Nordwesten nennen. Rund 1.5 Millionen Besucher stürmen die 250 Buden und schlemmen, trinken, feiern und haben Spaß. Natürlich darf bei solch einem Spektakel ein Feuerwerk nicht fehlen. Der Kramermarkt bietet sogar drei an: am ersten, zweiten und letzten Tag des Jahrmarktes werden Raketen in die Luft geschossen.

Eines der Highlights des Kramermarktes ist der Kramermarktsumzug. Dieser findet am ersten Samstag des Marktes statt und lockt besonders die kleineren BürgerInnen in die Stadt. Kamelle, Bier und Obst werden verteilt, Tanzeinlagen dargeboten und alle feiern zu lauter Musik.

413. Kramermarkt 2020: 02. bis 11. Oktober 2020

Kramermarktsumzug 2020: 03. Oktober

Volksfeste in Niedersachen: Oldenburger Kramermarkt: Riesenrad im Dunkeln
Kramermarkt Oldenburg, Foto: Michelle La Rosa

Die Fête de la Musique in Hannover

Jedes Jahr freue ich mich schon Wochen im Voraus auf den 21. Juni. Nicht nur das Sommersonnenwende ist und somit der längste Tag des Jahres, nein, auch die Fête de la Musique findet wieder statt. Dieses Spektakel findet sich in Städten überall auf der Welt, allerdings würde ich argumentieren, dass es nirgendwo so schön ist als in Hannover.

Den ganzen Tag spielen auf Bühnen, die überall in der Stadt verteilt sind, die unterschiedlichsten MusikerInnen. Das Wunderbare daran? Alles ist kostenlos, draußen und völlig ungezwungen. Höre ich mir im restlichen Jahr zum Beispiel keinen Hip-Hop an, bleibe ich hier ganz verzückt stehen oder hüpfe mit Metal Fans durch die Gegend. Das für mich Schönste ist aber das Miteinander. Es entwickelt sich ein Gemeinschaftsgefühl, welches ich sonst fast nie so intensiv erlebe. Logo das beim abschließenden Chor Singen abends alle aus vollem Hals mitsingen. Und vielleicht reibe ich mir auch ein kleines Tränchen aus dem Augenwinkel, da ich nun wieder ein ganzes Jahr auf den für mich schönsten Tag überhaupt warten muss.

Hannover, Pferd am Bahnhof
Hannover Hauptbahnhof, Foto: Lynn Benda

Lynn von Lieschenradieschen

Lynn hat ihr Herz an das südliche Afrika verloren. Wenn sie nicht gerade dort ist schreibt sie aber genauso gerne über ihre kleinen und großen Abenteuer in Hannover, Deutschland und Europa auf ihrem Blog Lieschenradieschen reist.

 

MPS Luhmühlen

Das MPS Luhmühlen findet jedes Jahr am ersten Septemberwochenende in Luhmühlen bei Lüneburg auf dem Militarygelände des Reitvereins statt. Jeder, der schonmal Europa- oder Weltmeisterschaften in der Vielseitigkeit im Fernsehen gesehen hat, weiß, wie wunderbar und weitläufig dieses mitten in der Heide gelegene Gelände ist.

Beim MPS handelt es sich nicht um ein reines Mittelalterfestival. Es ist eine gelungene Mischung aus Mittelalter, Fantasy und Musik. Auf sieben Bühnen werden dem Publikum ganztägig diverse Bands vorgestellt. Zudem gibt es jeden Abend mindestens vier Großkonzerte von Gruppen wie Versengold, D’Artagnan, Saltatio Mortis und The Banished Privateers. Rundherum herrscht lebhaftes Markttreiben, es gibt Ritterturniere, Geschichtenerzähler, lebensgroße Drachen, Kartenleserinnen, Zauberer, Holzschnitzer und viel, viel mehr. Und natürlich auch viel und gut zu essen und zu trinken.

Es gibt ein Riesenareal mit Ballpool, Holzpferden, Sandspielplatz, Strohberg und allerhand Animation extra für Kinder, die ist gerade für Eltern interessant.

Für die Camper gibt es mehrere große, supersaubere Campsites mit Toiletten (die saubersten, bestgewartetsten Dixieklos der Welt) und Wasser (und es wird ständig kontrolliert, das es auch sauber bleibt). Die, die mit den Öffis anreisen, können den kostenlosen Shuttlebusverkehr vom Lüneburger Hauptbahnhof zum Veranstaltungsgelände nutzen.

Das MPS findet 2020 an 10 verschiedenen Plätzen Deutschlands statt. Die Veranstaltungsorte findest du auf der FB-Seite oder der offiziellen Website.

MPS Luhmühlen
MPS Luhmühlen, Foto: Marina Karlsson

Über Marina

Ich heisse Marina Karlsson, bin 60 Jahre alt und lebe und arbeite seit 12 Jahren in Norwegen als Krankenschwester im ambulanten Alarmdienst. Jedes Jahr sind mein norwegischer Mann und ich zweimal drei Wochen mit dem Wohnmobil in Deutschland unterwegs und dabei sind wir dann auch jedesmal auf einem MPS.

 

Volksfeste in Bremen

Osterwiese Bremen

Volksfest in Bremen? Da kann es nur eines geben – oder? Auch wenn der Freimarkt das Aushängeschild ist, was Bremens Volksfeste angeht, so gibt es noch das Frühjahrs-Pendant, die Osterwiese – und die ist einen Besuch wert – nicht nur, weil das Wetter meistens besser ist als auf dem Freimarkt!

Eine Woche vor Karfreitag geht es traditionell los. Und dabei muss der Besucher auf fast nichts verzichten, was er am Freimarkt liebt – außer den allabendlichen Partys in der Messehalle. 16 Tage lang sind 200 Schausteller auf der Bürgerweide zwischen Hauptbahnhof Bremen und Messe zu finden, und mit ihnen Karussells, Achterbahnen, Spiegellabyrinth, Zuckerwatte und Schaumeis. Ja, Schaumeis – auch Eis wie Sahne genannt –, das ist eine Bremer Tradition.

Rund eine Million Besucher in jedem Jahr können nicht irren: Die Osterwiese ist ein Highlight im Jahreskalender. Im Gegensatz zum Freimarkt ist der Frühjahrsmarkt, auf dem es übrigens auch Stände mit Töpfen usw. in alter Kramermarkt-Tradition gibt, nicht so gehyped und daher geht es noch etwas ruhiger zu. Vor allem tagsüber lässt es sich hier schlendern, ohne von Menschenmassen erdrückt zu werden.

Osterwiese 2020: 3. bis 19. April (außer Karfreitag, 10. April)
Online: https://www.osterwiese.com/

Volksfeste in Bremen: Bremer Osterwiese
Osterwiese Bremen, Foto: Miriam Keilbach

Miriam von Nordkap nach Südkap

Ich bin Miriam und blogge unter Nordkap nach Südkap – wie der Name schon sagt hauptsächlich aus Norwegen und dem hohen Norden sowie dem südlichen Afrika. Ob Löwen- oder Nordlichter-Safari, ich nehme euch mit zu meinen Lieblingsorten und teile meine Magical Moments mit euch.

 

Der Bremer Freimarkt

Der Bremer Freimarkt ist das älteste Volksfest Deutschlands und darf in dieser Aufzählung natürlich nicht fehlen! Bereits seit dem Jahr 1035 findet der Freimarkt in den letzten beiden Oktoberwochen in Bremen statt. Die Bremer bezeichnen ihren Freimarkt auch als die 5. Jahreszeit, denn zu dieser Zeit ist Bremen einfach ganz anders. Während der besagten zwei Wochen sammeln sich sämtliche Fahrgeschäfte, Fressbuden und natürlich auch Partyzelte auf dem großen Platz zwischen dem Bremer Hauptbahnhof und dem Messegelände. Highlight des Freimarktes ist der Freimarktsumzug, bei dem bunt geschmückte Wägen samt kostümierter Besatzung durch Bremen fahren. Der Umzug endet natürlich auf dem Freimarkt, wo auch Preise für den hübschesten Wagen und das schönste Kostüm von der amtierenden Miss Freimarkt vergeben werden. Wer den Bremer Freimarkt besucht, der wird auf jeden Fall viel Spaß haben!

Volksfeste in Bremen: Freimarkt Bremen von oben
Bremer Freimarkt, Foto: Lara Eckhardt

Lara von 1000KM Reisen

Ich bin Lara und für 2020 habe ich mir vorgenommen, nur in einem Umkreis von 1000KM zu verreisen. Dabei nehme ich dich auf meinem Blog „1000KM Reisen“ mit und zeige dir, welche schönen Orte es auch in deiner Nähe gibt. Ein sehr schöner Ort ist auch meine Heimat Bremen, in der einmal im Jahr der legendäre Bremer Freimarkt stattfindet.

 

Volksfeste in Hamburg

Hamburger Dom

Kirmes, Jahrmarkt, Rummel: Dieses Flair eines vergangenen Jahrhunderts, das sofort Kopfkino bei mir auslöst. Ich fühle mich jedes Mal wieder in meine Teeniezeit zurückversetzt, als ein Kirmesbesuch noch wahnsinnig aufregend war und man immer hoffte, eine Rose oder einen Teddy geschossen zu bekommen, ein Lebkuchenherz das Nonplusultra gewesen wäre, und Rammen mit dem Autoscooter gleich Flirten war. Adrenalinstöße und Schleudertrauma, versüßt mit Schoko-Erdbeeren. Und wo könnte man all diesen schwärmerischen Erinnerungen besser Leben einhauchen, als auf einem der größten Volksfeste des Nordens?

Der Hamburger Dom findet seit den 40er-Jahren drei Mal im Jahr statt, im Frühling, im Sommer und im Winter. Die Ursprünge des Marktes lassen sich aber bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgen. Seit Ende des 19. Jahrhunderts findet der Markt kontinuierlich auf dem Heiligengeistfeld mitten in Hamburgs Herzen statt. Auf dem Dom gibt es alles, was man von so einer Kirmes erwartet: Heliumballons, Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Geisterhäuser und Schiffsschaukeln. An den Losbuden hängen die Kuscheltiere in großen Trauben und durch die Gassen schallen die Rufe der Verkäufer. Überall sind fröhliche Menschen und als ich mir in der Reflektion eines Standes selbst in die Augen sehe, blicke ich in leuchtende Kinderaugen.

Volksfeste in Hamburg: Hamburger Dom, Gewinne an der Losbude
Hamburger Dom, Foto: Anuschka Dinter

Anuschka von Rosas Reisen
Anuschka bloggt auf rosasreisen.de über ihre Abenteuer unterwegs. Liebstes Reiseziel ist dabei die Arktis, aber nicht nur die Polarlichter, sondern auch das Kirmesgeglitzer einer deutschen Großstadt bringen ihre Augen zum Leuchten.

 

Das waren die liebsten Volksfeste in Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Welches ist euer Liebling? Habt ihr ein Volksfest, welches unbedingt in diese Liste muss? Dann lass es mich/uns gerne in den Kommentaren wissen!

7 Kommentare zu „Volksfeste in Niedersachsen, Bremen und Hamburg

  1. Das erinnert mich wirklich an meine Kindheit. Da haben Volksfeste einen ganz besonderen Reiz. Unsere Tochter war dann aber eigentlich öfters mit Oma und Opa als mit uns.

  2. Hallo Michelle, eigentlich bin ich überhaupt kein Volksfest Typ – aber du beschreibst die Feste bei euch im Norden so kunterbunt und begeistert, dass ich nicht widerstehen kann. Hamburg finde ich z.B. sehr interessant oder Luhmühlen. In Luhmühlen ist ja auch jedes Jahr ein großes internationales Vielseitigkeitsturnier, wenn ich nicht irre? LG Bett

  3. Spannend, dass einige dieser Feste schon auf so eine lange Tradition zurückblicken! Bei uns gab es jahrzehntelang das Baumblütenfest in Werder! Dieses Jahr zum ersten Mal nicht! Schade eigentlich!

    Liebe Grüße
    Jana

  4. Die Fête de la Musique kannte ich noch nicht. Die findet in Hessen wohl nirgends statt. Sehr schade! Ansonsten mag ich solche Events eher nicht, aber die Fête de la Musique steht nun auf meinem Plan, danke.
    Alles Liebe
    Annette

  5. Volksfeste sind schon was tolles. Leider halte ich es oft nur einen Abend lang dort aus, weil mir die Menschenmengen, der Lärm und allgemein die vielen Eindrücke schnell einfach zu viel werden.
    Ein Volksfest, was ich aber auf jeden Fall auch empfehlen kann, ist die Schobermesse in Luxembourg (oder wie die Einheimischen sagen: „die Four“). Jedes Jahr im August 10 Tage. Und zu dieser Jahreszeit ist spielt das Wetter auch meistens mit.

    1. Liebe Anika,
      Das verstehe ich total. Menschenmengen sind ja nicht für jedeN etwas. Habe auch einen Freund, der nicht auf Konzerte geht, weil er sich dort nicht wohl fühlt.

      Die Four kenne ich noch nicht. Danach schau ich online gerne 🙂

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.