Singapore Zoo

Der Singapore Zoo wird ungefähr genauso stark beworben, wie das Marina Bay Sands oder die Supertrees. Auf sämtlichen Bussen oder Bannern sieht man Tiere mit der Aufschrift „Singapore Zoo“. Ich wollte vor allem aufgrund der exotischen Tiere dorthin.

Mit 33 SGD ist der Eintritt zwar nicht der günstigste, aber dieser Preis ist absolut gerechtfertigt. Es wäre auch möglich sich gegen einen Aufpreis Multipark-Tickets zu besorgen, die dann den Jurong Bird Park, die Night und/oder River Safari beinhalten.

Es gibt ca. 2800 Tiere, davon ca. 300 verschiedene Spezies. Die Tiere leben größtenteils im Freigehege und haben dabei jede Menge Platz. Der Zoo selbst ist riesig und bietet alles, was das Herz begehrt: freilaufende Äffchen, Faultiere, Giraffen, weiße Tiger und Reptilien soweit das Auge reicht (um nur ein paar der vielen Tiere aufzuzählen). Man kann den Zoo zu Fuß erforschen, oder aber mit einer „Tram“. Ein kleines Gefährt, das Leute wie im Bus mitnimmt und durch die verschiedenen Teile fährt. Und es gibt mittendrin einen riesigen See. Das hatte schon was von Paradies!

Natur

Ich habe mich entschieden zu Fuß bei 35 Grad (gefühlten 40 Grad) den Zoo zu erforschen. Und es hat wahnsinnigen Spaß gemacht. Ich glaube am längsten habe ich mich bei den Reptilien und in dem Freigehege mit Lemuren, Affen, Faultieren, Schmetterlingen, ganz vielen verschiedenen Vogelarten, Hirschmäusen, Fledermäusen und Leguanen aufgehalten. Die Tiere waren hautnah und konnten sich frei bewegen, super schön! Und die Vögel waren so farbenfroh, das war der Wahnsinn!

Die Tiere schienen auch keine Angst vor den Menschen zu haben. Einer der Lemuren lief eine ganze Weile neben mir oder hat hat sich einfach mitten in den Weg gesetzt. So á la „I don’t give a f*ck“ 😀
DSCN6313

Bei den Reptilien war sehr interessant anzusehen, dass einige Arten zusammen gehalten wurden. Diese lebten friedlich miteinander. So wie Schildkröten und Chamäleons, Schlangen und Lizards oder ähnliches. Es gab riesige Krokodile, verschiedenste Schlangen und ganz viele kleine Tierchen. Die Devise: Je bunter, desto giftiger. So sind der super schöne blaue Gekko, die gelben und die blauen Frösche echt böse Gefährten.

Der Eisbär chillte in der Sonne und schlief, genauso wie der weiße Tiger. Es war einfach super heiß an dem Tag. Auch die beiden Pumas hielten nicht viel von Bewegung und suchten sich ein gemütliches Schattenplätzchen. Die Affen hangelten sich durch die Bäume oder verprügelten sich gegenseitig. Ohne Witz! Bei den Gorillas schmusten zwei miteinander, bis ein weiterer dazu kam (vermutlich ein Männchen) und das vermutlich andere Männchen mit einer Decke attackierte und es verscheuchte. Dann versteckte sich der Oberaffe unter der Decke und danach gab es noch eine kurze Verfolgungsjagd.

DSCN6414
DSCN6357

Die Otter haben es mir besonders angetan. Sie quietschten und kamen immer in meine Richtung gerannt, das war so niedlich. Auch wie sie mit ihren kleinen Steinchen spielten, ich hätte sie am liebsten eingepackt. Genauso wie eine der Affenarten. Die gucken einfach so traurig. Aber die sehen halt so aus.

WP_20171202_14_33_25_Pro
WP_20171202_14_35_59_Pro

Das Nilpferd zog seine Bahnen durch das kühle Wasser, genauso wie die vielen Fische. Und die Elefanten verbrachten auch viel Zeit an den Wasserstellen. Die Löwen und Giraffen habe ich tatsächlich nicht mehr gesehen, aber das war nicht so schlimm. Der Tapir lungerte im Schatten rum, die Otter rannten fröhliche durch ihren Bereich. Die meisten Kängurus hüpften durch die Gegend. Es gab so viele Tiere, das ist unglaublich! Ich war aber tatsächlich hauptsächlich wegen der Reptilien dort und diese faszinieren mich immer mehr.

Also für den Zoo solltet ihr unbedingt jede Menge Zeit einplanen. Ich war alleine ca. 4 Stunden dort, wie gesagt, ich hab die Löwen und Giraffen nicht mehr gesehen (und alles, was in der Ecke war). Aber das war nicht schlimm. Es gibt viele Trinkwasserstellen, an denen ihr kostenlos eure Flaschen auffällen könnt. Souvenirshops, Essensstände und Slush Ice sind auch zur Genüge vorhanden. Die Toiletten sind soweit sehr sauber und es gibt jede Menge Sitzmöglichkeiten. Auch im Schatten. Sucht euch am besten einen Tag aus, der nicht zu sonnig ist. Die Hitze ist erdrückend. Wobei einige Teile des Zoos in klimatisierten Bereichen zu finden sind (wie Reptopia).

Falls ihr Fragen habt, oder Anmerkungen oder unbedingt irgendetwas, was in dem Beitrag ergänzt werden soll, dann meldet euch gerne! 🙂
Einen Eindruck über den Zoo und einen Bericht über die Nightsafari hat die liebe Liane von DieReiseEule verfasst. Schaut dort auch gern vorbei!

Michelle

21 Kommentare zu „Singapore Zoo

  1. Die Bilder sind richtig toll. Ich wollte ja schon immer in einen Zoo in einem Land mit tropischem Klima. Allein die Möglichkeiten dort Reptilien zu halten sind so riesig 😀 Bei uns in den Zoos sind es halt immer die (zu) kleinen Terrarien mit bunt zusammen gewürfelten Arten. Wobei das in Singapur ja leider auch ähnlich zu sein scheint. Eine Klapperschlange mit einem Gilamonster…naja. Aber die Artenvielfalt scheint ja echt groß zu sein. Ich hoffe ich schaffe auch einmal einen Besuch dort.

    Liebe Grüße

    Martin

    1. Ich hoffe, dass sich beim Zusammensetzen der Tiere etwas gedacht wurde. Aber die Vielfalt ist toll und die Terrarien sind viel größer, als die in Europa.

      Danke für den netten Kommentar 🙂

  2. Ein schöner Bericht über den Zoo von Singapur. Ich finde es gut, wenn die Tiere in den Zoos viel Platz haben. Kritisch sehe ich auch die Haltung von Eisbären in warmen Gegenden, aber das ist hier in Deutschland im Sommer auch nicht ok.
    Die Nachtführung hört sich super an, so etwas finde ich immer spannend.
    LG
    Ina

  3. Liebe Michelle,
    den Zoo von Singapur haben wir nicht angeschaut, was aber eher daran liegt, dass ich nicht so sehr der Zoo-Fan bin.
    Ich bin was Zoos anbelangt immer etwas zwiespältig und versuche Tiere lieber in freier Natur zu erleben. Denn ob ein Eisbär in Singapur am richtigen Fleck ist, wage ich sehr zu bezweifeln.
    Liebe Grüße, Katja

    1. Mit dem Eisbären gebe ich dir recht. Aber der Zoo in Singapur ist sehr groß und hat große Flächen.
      Ich weiß leider nicht, was der Eisbär für einen Rückzugsort hat. Aber ansonsten war ich tatsächlich begeistert 🙂

  4. Liebe Michelle,
    toller Bericht und megatolle Bilder! Wir wollten eigentlich eine Stadtrundfahrt inklusive der „Zoo bei Nacht-Tour“ während unseres 6 stündigen Stopp-over Aufenthaltes in Singapur machen. Leider startete die letzte Tour um 18 Uhr und wir sind wegen Verspätung um ein paar Minuten zu spät gekommen. Wenn ich deinen Beitrag so sehe, weiß ich aber, was ich beim nächsten Stopp-over definitiv machen werde!
    Viele liebe Grüße
    Charnette

  5. Das sind wirklich tolle Bilder und ich finde es schön, dass die Tiere so viel Platz haben! Ob man nun bei so einer Affenhitze einen Eisbären halten muss finde ich eher fraglich.
    Ich würde mir den Zoo aber auch gerne mal ansehen, vielleicht beim nächsten Stopover 🙂
    Lg Miriam

  6. Singapur ist auch schon viel zu lange auf meiner Reisebucketlist,
    der Zoo sieht so unglaublich schön aus.
    Danke für die tollen Eindrücke.
    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf INSTAGRAM

  7. In Nürnberg kommt man den Affen auch sehr Nah ^^.
    Ein Wunderbarer Post, ich mag Zoos unglaublich gerne.
    Wir sind jedes Jahr ein paar Mal im Zoo und schauen uns jedes Jahr auch immer min. 2-3 neue an *Also, die wir bis her noch nicht kannten*
    Alles liebe

    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar 🙂
      Der Zoo lohnt sich absolut, wenn du mal nach Singapur kommen solltest,
      dann besuch auf jeden Fall den Zoo. Im Jurong Bird Park war ich noch nicht, soll aber auch toll sein.
      Und ich war noch im Aquarium und im Butterfly Park. Das war auch schön 🙂
      Liebe Grüße! 🙂

  8. Die Bilder sind echt klasse geworden! Ich war bisher noch nie im Ausland im Zoo, aber auch hier war ich es noch nicht so oft, weil wir in Bielefeld immer recht weit zum Zoo fahren mussten. Der Zoo in Rostock ist allerdings echt toll und da möchte ich nächstes Jahr unbedingt noch ein zweites Mal rein, ich liebe es einfach die verschiedenen Tiere beobachten zu können.
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    http://www.sinnessuche.de

    1. Danke für deinen lieben Kommentar 🙂
      Ich bin tatsächlich auch nicht oft in Zoos, aber dadurch, dass ich mich in meiner Doktorarbeit mit Chamäleons befasse, und es diese Art Chamäleons in dem Zoo hier gab, musste ich es mir einfach anschauen.
      Ich war in der 5. Klasse mal in Emmen im Zoo, soweit ich mich erinnern kann, war der auch echt groß und schön 🙂
      Liebe Grüße! <3

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.