Was ist Heimat? Part II

Im ersten Teil der Reihe „Was ist Heimat?“ durfte ich euch Eva vom Oldenburg Blog vorstellen. Sie hat euch sehr ausführlich ihre Definition von Heimat erläutert. In diesem Teil darf ich euch mehrere Beiträge vorstellen.

Dieses Mal mit dabei sind Liane von DieReiseEule, Denise von Denise‘ Bucketlist, Alex von Scenic-World, Ines-Bianca von Entdeckerstorys, Lara vom Bloggerstammtisch und Bettina von ur-gesunde Ernährung und Naturmedizin.

Liane von DieReiseEule

Was ist Heimat für dich?

„Heimat ist nicht nur ein Ort, in dem man geboren und groß wurde, sondern Heimat ist überall dort, wo ich einen Teil meines Herzens hinterlegt habe, um dort zu leben oder eines Tages wiederzukommen“.

In diesem Fall zitiere ich mich mal selbst. Denn Heimat ist für mich nicht nur an einen Ort gebunden. Heimat sind die Plätze, die angenehme und geborgene Gefühle in meinem Herzen auslösen. Dazu gehört mein Geburtsort, meine Wahlheimat, meine „magischen Orte“ in Neuseeland und Tasmanien.

Tasmanien, Bäume auf Felsen vor dem Meer
Das Foto zeigt ein Stück Heimat in Tasmanien. Einer von Lianes Lieblingsorten am Hauy Cape. | Foto: DieReiseEule

Ich möchte das sogar noch ausweiten, denn auch meine Partnerschaft ist Heimat für mich. Auf meinen Lebensgefährten kann ich mich verlassen. Er hält mich, wenn es mir schlecht geht, aber ich kann auch mit ihm Lachen, bis mir die Tränen kommen.

Und natürlich sind meine Freunde ein Stück Heimat, Verlässlichkeit und Geborgenheit.

Hinter dem Reiseblog DieReiseEule steckt Liane, Freiberuflerin im Gesundheitswesen. Auf dem Blog schreibt sie über ihre Nah- und Fernreisen, meist im Tagebuchstil. DieReiseEule ist dabei – neben Hut und Koffer – ihr Wegbegleiter.

 

Denise von Denise‘ Bucketlist

Was ist Heimat für mich? Ich bin vor 8 Jahren zum Studieren von meiner Heimatstadt Mettmann in das benachbarte Wuppertal gezogen. Wuppertal war definitiv eine Liebe auf den zweiten Blick. Noch vor 4 Jahren hätte ich ganz klar gesagt, Mettmann ist meine Heimat und Wuppertal nur mein temporäres Zuhause. Mein Plan stand fest: Nach dem Studium ziehe ich wieder zurück oder nach Düsseldorf.

Mittlerweile sieht das zum Glück ganz anders aus. Ich habe in Wuppertal ganz tolle Orte für mich entdeckt und einige Wuppertaler ins Herz geschlossen. Ein Umzug kommt für mich gar nicht mehr in Frage. Trotzdem freue ich mich jedes Mal, wenn ich nach einer kurzen Zugfahrt wieder in meiner Geburtsstadt bin.

Für mich ist Heimat daher eher ein Gefühl von Geborgenheit und nicht ortsbezogen. Ich fühle mich sowohl auf dem Blotschenmarkt in Mettmann als auch auf dem weihnachtlichen Mittelaltermarkt in Wuppertal heimisch.

Marktplatz in Mettmann, ein Brunnen vor zwei Häusern, im Hintergrund ist eine Kirche zu sehen
Der Marktplatz in Mettmann | Foto: Denise‘ Bucketlist

Ob Houserunning, Alpakawanderung oder Whale Watching – Denise teilt auf ihrem Blog Denise‘ Bucketlist ihre Erlebnisse mit ihrer Bucket List. Darüber hinaus teilt sie Tipps und Inspiration rund um das Thema Bucket List mit ihren Lesern.

 

Alex und Jürgen von Scenic-World

Wir, das sind Alex & Jürgen von Scenic-World, reisen sehr gerne in die Ferne und sind aber auch schon viel in Deutschland umgezogen. Aufgrund dieser Erfahrungen lautet unsere Definition von Heimat wie folgt:

Heimat_Scenic_World
Der Blick aus Alex‘ und Jürgens‘ Fenster, Foto: Scenic-World

Heimat ist da, wohin man gerne immer wieder zurückkehrt, auch wenn man auf der schönsten Reise ist. Dort, wo Freunde sind und man sich wohl fühlt.

Sonnenaufgang
Das sehen Alex und Jürgen, wenn sie heimkommen, Foto: Scenic-World

Ines-Bianca von den Entdeckerstorys

Heimat?

Eigentlich mag ich den Begriff gar nicht so sehr. Das klingt für mich schnell nach Fahne hissen und Zäune hochziehen. Oder nach Heimatvertriebenen, wie die Familie meiner Mutter im Zweiten Weltkrieg und aktuell wieder so viele andere Menschen auf dieser Welt. Das Wort ist für mich deshalb nicht uneingeschränkt positiv besetzt. Ich finde es viel schöner, von einem „Zuhause“ zu sprechen, selbst, wenn es nur ein temporäres ist.

Also, zweiter Versuch einer Definition: Ein Zuhause ist für mich etwas, das einen gewissen örtlichen Rahmen bietet, aber – noch viel wichtiger – auch eine emotionale Basis. Der Ort und die Menschen, bei denen man sich zu einer gewissen Zeit gut aufgehoben fühlt.

Und damit es nicht zu abstrakt wird: Für mich und meine Familie ist das derzeit ganz konkret das Münsterland – was im Übrigen auch noch außerordentlich hübsch ist mit seiner pittoresken Parklandschaft und den glänzenden Pferden zwischen schmucken Wasserschlössern! 🙂

Parklandschaft des Münsterlandes
Die Parklandschaft des Münsterlandes ist zwar nicht meine Heimat im eigentlichen Sinne, aber sie berührt mein Herz – und auch das macht ja ein Stückchen Heimat aus! | Foto: Entdeckerstorys

Wie wird man Entdecker? Die Neugier macht’s!

Die Entdecker-Mama und der Nachwuchs-Entdecker lieben sie einfach, die bunten Geschichten, die sich hinter Burgzinnen oder Dino-Spuren, Sagengestalten oder historischen Persönlichkeiten, Landschaftswundern oder architektonischen Meisterleistungen verstecken.

Das Ergebnis: Entdeckerstorys für kleine und große Abenteurer einmal rund um die Welt!

 

Lara vom Bloggerstammtisch

Ich bin Lara, 20 Jahre alt und stelle auf meinem Blog Bloggerstammtisch andere tolle Blogs, Podcasts und Youtube-Channels vor und sammle hilfreiche Tipps rund ums Thema Bloggen.Seit meinem Abi im Sommer 2017 wohne ich für mein Duales Studium ungefähr das halbe Jahr über in unserer schönen Hauptstadt Berlin und die andere Hälfte des Jahres in meiner Heimat Bremen.
Durch dieses ungewöhnliche Lebensmodell hat sich meine Sicht zum Thema Heimat stark verändert und deshalb habe ich mich sehr gefreut, als mich Michelle dazu eingeladen hat, meine Definition von Heimat im Rahmen dieses Round Ups mit euch teilen zu dürfen.

Bloggerstammtisch_Heimat
Laras Definition von Heimat, Fotos: Bloggerstammtisch

Heimat zeichnet sich für mich durch die kleinen Dinge im Alltag aus, die mir fehlen, wenn ich mal nicht in Bremen bin.
Heimat ist, einfach losfahren zu können, ohne vorher bei Google Maps nach dem Weg schauen zu müssen. Heimat ist, für fast alle Wege das Rad nehmen zu können, weil alles so nah bei einander liegt. Heimat ist, nie Langeweile zu haben, weil Freunde und Familie einen immer auf Trab halten. Und Heimat ist, sonntags Opas weltbeste Klöße zum Mittag zu essen.

Das ist meine aktuelle Definition von Heimat, aber so wie sich das Leben ständig verändert, befindet sich auch diese Definition ständig im Wandel!

 

Bettina von ur-gesunde Ernährung und Naturmedizin

Ich bin Ernährungswissenschaftlerin, überzeugte Freiberuflerin und blogge über Vitamin B12 – ein Vitamin, das uns quicklebendig macht, wenn wir gut versorgt sind während ein Mangel zu mannigfaltigen gesundheitlichen Problemen führt. Der Leser meines Blogs Urgesunde Ernährung und Naturmedizin erfährt, wofür ist Vitamin B12 gut, wie äußert sich ein Mangel plus Grundlagenwissen. Besonders interessant ist das für Veganer und Vegetarier aber auch für jeden, dem seine Gesundheit am Herzen liegt.

Frau die auf einem schwarzen Pferd reitet
Bettina in ihrer Heimat Wuppertal| Foto: B. Halbach

Heimat ist dort, wo ich zu Hause bin: Auf den Höhen Wuppertals, im Bergischen Land. Wo ich mich wohlfühle, wo ich geboren bin. Heimat ist aber auch ein Gefühl. Ein Gefühl der Weite in meinem Inneren, ein Gefühl der Liebe, der Weichheit, der hellen Farben. Mit Heimat verbinde ich warme Tage, Sonnenschein und Ruhe. Ich kenne mich aus, ich bin sicher.  Heimat sind  Kindheitserinnerungen:  Den alten Traktor meines Vaters über die Felder fahren, im Garten Erdbeeren pflücken, Radtouren unternehmen, barfuß über Heumahnen springen, im verbotenen und eiskalten Fischteich schwimmen, reiten.  Alles was mit dem Sommer und mit Bewegung an frischer Luft zu tun hat. Aber auch die anderen Jahreszeiten: Den Winter, Schlittschuhlaufen auf dem zugefrorenen Ententeich im Dorf, der Anblick der Krokusse auf unserem Rasen im Frühjahr, die Rübenernte im Herbst, die Hosen steif vor Dreck, die kalte, klare Luft, mit dem Traktor im verbotenen vierten Ackergang übers Feld jagen… – alles das.

4 Kommentare zu „Was ist Heimat? Part II

  1. Der Ausblick, den Alex und Jürgen genießen können, ist ja atemberaubend!!! Sehr sehr schön! Für mich ist Heimat, der Ort, wo ich mich am wohlsten fühle. Ob es immer der Ort bleibt, an dem ich jetzt lebe, weiß ich nicht, vielleicht zieht es mich ja noch mal woanders hin! Wer weiß das schon!

    Liebe Grüße
    Jana

  2. Wiedermal sehr tolle und unterschiedliche Definitionen von Heimat. Vor allem was Ines-Bianca sagt finde ich sehr interessant. Man denke an das sogenannte „Heimat-Ministerium“, da ist der Begriff Heimat nicht komplett positiv besetzt … Auch in meiner Wahrnehmung.

  3. Ich verstehe alle Heimat Versionen sehr gut. Auch das negative verstehe ich. Meine Heimatstadt zum Beispiel ist für mich einfach nicht der Ort an dem ich es liebe zu sein und sowas sollte Heimat schaffen. Aber mein Herz gehört eindeutig Malmö.

    Cooles Thema übrigens.

    xoxo Vanessa

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.