Penis-Statue und Kaiserthron: Willkommen am Strand in Dangast

Dangast Strand: über Kuriositäten im Sand

Ja, ihr habt ganz Recht gelesen. In diesem Beitrag geht es um den Strand in Dangast und seine besonderen Sehenswürdigkeiten: den Thron von Kaiser Butjatha und den Penis von Dangast.

Neben wundervollen Sonnenuntergängen, einem ausgiebigen Bad oder der Möglichkeit seine Zehen im Sand zu vergraben, gibt es noch einiges am Strand in Dangast zu sehen. Dazu gehören nicht nur die unzähligen Regenbogenfahnen, das kleine verwaiste Boot oder die Statue der nackten Frau am Steg – nein, dazu gehören auch ein Kaiserthron und der riesige Penis von Dangast.

Dangast Strand
Sonnenuntergang in Dangast

Kaiserthron am Strand in Dangast: Die Geschichte von Kaiser Butjatha

Wilfried Gerdes schloss sich damals der Künstlergruppe „Freie Akademie Oldenburg“ an. Fortan nannte er sich Butjatha und lernte vieles von seinen Lehrern Anatol und Beuys. Er baute einen Meisterstuhl für Anatol, obwohl sich die „Freie Akademie Oldenburg“ nicht mehr über Wasser halten konnte. Im Jahre 1977 ernannte sich Butjatha zum Kaiser der Wikinger und trug 13 Jahre lang einen Wikingerhelm.

Der für Anatol gebaute Stuhl verwaiste über die Zeit, Wind und Wetter verschlechterten den Zustand und so beschloss Butjatha den Meisterstuhl 1982 zu verbrennen. Daraus wurde eine große Aktion gemacht und es war „Die Verwandlung des Meisterstuhls“.

Thron Kaiser Butjatha

Der Penis in Dangast: Was bedeutet der Penis am Strand von Dangast?

Ein ebenfalls ehemaliges Mitglied der „Freien Akademie“ Grenzer und Butjatha starteten 1984 eine ihrer letzten gemeisamen Aktionen: Grenzer errichtete einen Granit-Phallus mitten am Strand von Dangast und Butjatha erbaute einen neuen Thron im Wattenmeer.

Der Steinpenis in Dangast soll die Erde als männlichen Teil darstellen, während das weiche Wasser dem weiblichen Geschlecht entsprechen soll. Dies soll eine Vereinigung beider Geschlechter sein.

Beide Kunstwerke sind noch heute beliebte Fotomotive und machen den Strand in Dangast bekannt. Damals gab es eine große Welle um die Penis-Statue, heutzutage wird sie einfach hingenommen. Trotzdem sind skeptische und belustigte Blicke mit die ersten Reaktionen auf dieses sehr ungewöhnliche Kunstwerk.

Dangast Strand: Dangast Penis zum Sonnenuntergang

Adresse Dangast Penis und Kaiserthron

Der Penis in Dangast hat keine eigene Adresse, die Adresse die am besten passt, ist die des Kurhauses Dangast. Dieses befindet sich direkt am Strand:

Habt ihr auch schon einmal den Phallus von Dangast gesehen oder den Thron von Kaiser Butjatha bestiegen? Von Oldenburg aus könnt ihr super einen Tagesausflug nach Dangast unternehmen.

Fun Fact: es ist übrigens immer sehr witzig die Suchbegriffe für diesen Artikel zu lesen: Pimmel Dangast, Phallus Dangast, Dangast Pimmel, Dangast Penis, Penis Strand, Kunststrand Penis.

Beiträge von Bloggerkolleginnen

Mehr Kuriositäten in Ostfriesland hat Andrea auf ihrem Blog Indigoblau zusammengefasst. Dort findet ihr nicht nur den Penis von Dangast.

Tatjana von Lieblingsspot sucht die Schönsten Strände Europas. Und da ich den Dangaster Strand sehr besonders finde, hat dieser einen Platz in der Blogparade verdient.

21 Kommentare zu „Penis-Statue und Kaiserthron: Willkommen am Strand in Dangast

  1. Hi Michelle,

    man lernt doch nie aus 😀 Als ich den Artikel anfing zu lesen, dachte ich noch es wäre vielleicht nur meiner schmutzigen Fantasie geschuldet, aber hey, da steht tatsächlich ein riesen Penis am Strand. Vielen Dank für die Geschichte dazu 😉

    Liebe Grüße

    Susanne

  2. Liebe Michelle,
    ich hatte von diesem Strand noch nie gehört und finde das aufragende Ding ein wenig strange! Aber bei der Kunst scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Dennoch danke, dass du uns darüber berichtest, denn das fällt für mich in die Rubrik: es gibt NICHTS was es nicht gibt.
    Liebe Grüße
    Elena

  3. Liebe Michelle,
    ich wusste gar nicht, dass wir solche Sehenswürdigkeiten in DE haben! Nichts weswegen ich jetzt hinfahren würde, aber für malerische Sonnenuntergänge reise ich gerne mal an.
    Liebe Grüße
    Alex

  4. Liebe Michelle,
    auch ich hatte von diesem Strand zuvor noch nichts gehört. Was es alles gibt… Ein wunderschöner Strand, der mir auch ohne den „Extras“ gefallen würde. Danke für den informativen Beitrag.
    Liebe Grüße, Selda

  5. Was es nicht alles gibt! Und wovon ich alles noch nie gehört habe! 🙂 Wie immer ein toller Beitrag mit schönen Bildern und lustigem, lesenswertem Text.
    LG
    Charnette

  6. Hallo, weder von dem Strand noch vom Penis hatte ich vorher gehört. Kurios, was es alles so gibt…Kann ich mir sehr gut vorstellen, dass der erst mal für Aufruhr gesorgt hat, als er frisch stand 😉
    VG Simone

  7. Hi Michelle,
    Echt spannend, vor allem weil ich von diesem Strand und seinen skurrilen Sehenswürdigkeiten noch nie etwas gehört habe. Schön, dass du uns die Geschichte erzählst, die dahinter steckt.
    Liebe Grüße,
    Nicole

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.