Rezension: „aWay“ von Nic Jordan

Werbung aWay – Wie ich nichts mehr zu verlieren hatte und per Anhalter von London nach Australien reiste ist der Titel zu Nic Jordans Buch. In diesem beschreibt sie ihr abenteuerliches Leben als Vagabundin, die von London nach Australien reiste – per Anhalter. Dabei erlebte sie so einiges, und nicht jedes dieser Erlebnisse war positiv. aWay von Nic Jordan zeigt dir, dass es manchmal nur einen mutigen Schritt braucht um aus seinem herkömmlichen und im Alltag gefangenen Leben auszubrechen.

aWay von Nic Jordan

Auf 416 Seiten kannst du zusammen mit Nic durch die Welt reisen. Dabei durchlebst du prägende Erlebnisse; schöne, emotionale oder aufwühlende Momente. Du fieberst mit Nic mit, wie es weitergeht und wer sie wann mitnimmt. Das Buch wurde im September 2020 veröffentlicht und erschien im CONBOOK Verlag.

aWay von Nic Jordan

Emotionale Achterbahn

Nics Leben hat sich durch einen schweren Schicksalsschlag von einem Tag auf den anderen verändert. Sie hat viel aus dieser Zeit mitgenommen und wollte endlich über den Tellerrand schauen und die Welt bereisen. Doch ihre Beziehungen hielten sie anfangs fest, bis sie sich für ihr eigenes Bestes entschied und ausbrach. Das Leben ist nämlich zu kurz, also machte sie sich mit nur knapp 7000 Euro Ersparnissen auf den Weg um bis nach Australien zu trampen.

Auf ihrer Reise trifft sie in Polen auf ihren Vater, zu dem sie nicht das beste Verhältnis hatte. Sie kämpft zwischendurch mit Angst und Unsicherheit, doch die pure Freiheit und die schönen Momente stellen dies in den Hintergrund. In aWay reist Nic nicht nur durch die Welt, sie findet auch zu sich selbst.

Nichts konnte sie aufhalten, keine Krankheiten, keine Verständigungsprobleme und keine Unfälle. aWay steht nämlich nicht nur für weg im Sinne von hinfort, sondern auch für einen Weg.

Höre auf dein Bauchgefühl

Beim Trampen sollte man immer auf sein Bauchgefühl hören, oder doch nicht? Ich selbst bin noch nie getrampt und war sehr gespannt auf Nics Erfahrungen.

In aWay befindet sich Nic hin und wieder in Situationen, in denen sie sich sehr unwohl fühlt. Doch manchmal stellt sich heraus, dass ihr Bauchgefühl sie täuscht. Zum Glück! Zu viel möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht verraten, denn das Lesen dieser Situationen und die Bildsprache machen das Ganze wirklich spannend. Du denkst beim Lesen, dass du selbst an Ort und Stelle wärst und du gerade mit Nic durch die Welt reist. Du fieberst mit ihr mit, wie die Situationen ausgehen und denkst womöglich drüber nach, wie du selbst gehandelt hättest.

Blick ins Buch

Zufall oder Schicksal?

Nic sind einige verrückte Dinge auf ihrer Reise widerfahren. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du jemanden in einer Stadt mit einem Free Hugs Schild triffst, diese Umarmung dir wirklich viel bedeutet und du genau die selbe Person später wieder triffst, weil sie genau am selben Ort couchsurft, wie du?

Und wer kann schon von sich behaupten mit dem Weihnachtsmann in einem Truck durch Finnland zu fahren?

Glaubst du an das Schicksal? Vielleicht nach dem du aWay gelesen hast, denn Nic passieren die unterschiedlichsten Dinge, die nicht nur Zufall sein können. Manche Situationen sollten einfach so sein, wie sie gekommen sind.

Fazit zu aWay von Nic Jordan

Mein persönliches Fazit zu aWay – Wie ich nichts mehr zu verlieren hatte und per Anhalter von London nach Australien reiste lautet: Leseempfehlung! Die Art, wie Nic ihre Pläne und ihre Reise beschreibt sind sehr bildhaft, mit Humor und Herzblut. Ich fühlte mich beim Lesen durchgehend so, als wäre ich an Nics Seite und würde mit ihr zusammen die Welt entdecken.

Nic schreibt sehr authentisch und beschönigt nichts. Wenn etwas nicht gut war, dann vermittelt sie es genau so. Wenn sie etwas überwältigt hat, dann teilt sie diese Überwältigung mit der lesenden Person. Absolut echte Emotionen und erlebte Abenteuer! Nichts wird mehr so sein, wie es vorher war.

Trau dich auszubrechen und mach das, worauf du Lust hast. Das Leben ist zu kurz für „Aber…“.

Brauchst du also ein wenig Fernweh und willst per Anhalter durch die weite Welt reisen, solltest du unbedingt aWay lesen.

aWay Flatlay

Wo kannst du aWay von Nic Jordan erhalten?

aWay – Wie ich nichts mehr zu verlieren hatte und per Anhalter von London nach Australien reiste kannst du direkt beim CONBOOK Verlag erwerben. Wahlweise stehen auch das Große A und dein liebster Buchshop zur Verfügung.

Die Preise variieren innerhalb der DACH-Region: 16,95 Euro (Deutschland), 17,50 Euro (Österreich), 24,50 SFr (Schweiz).

Mehr von Nic Jordan

Folge Nic auf Facebook oder auf Instagram um immer up to date zu bleiben.

Schau beim Reisereporter vorbei, dort findest du unter anderem Nics Tipps fürs Trampen.

Transparenz/Offenlegung: Das Buch aWay – Wie ich nichts mehr zu verlieren hatte und per Anhalter von London nach Australien reiste wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom CONBOOK Verlag zur Verfügung gestellt. Das kostenlose Produkt beeinflusst meine Meinung nicht, die verfasste Rezension entspricht meiner echten Empfehlung. Vielen Dank an den CONBOOK Verlag für die Zusammenarbeit und das Vertrauen.

14 Kommentare zu „Rezension: „aWay“ von Nic Jordan

  1. Das hört sich nach einem wirklich spannenden Buch an. Ich bin selbst auch noch nie getrampt. Oder hab Couchsurfing gemacht… Mein höchstes der Gefühle waren die Riesen Mehrbett Zimmer in Hostels auf Reisen^^
    Allerliebst <3
    Mona

  2. Ich glaube an das Schicksal, ich glaube, das mange Dinge genau deshalb passieren, weil sie passieren sollen. Bei dem Namen des Autors dachte ich erstmal an einen Mann, aber eine Sie ist viel spannender! Ich hätte zwar nicht den Mut, es ihr nachzumachen, aber ansonsten tolle Story und bestimmt sehr lesenswert!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Hallo Michelle, dein Buchtip klingt spannend. Ich liebe Geschichten von Frauen, die ihren Weg gehen. Das Trampen wäre für mich definitiv nichts aber neugierig auf die Erlebnisse der Protagonistin bin ich jetzt schon. Ich werde das Buch auf meine Weihnachtswunschliste stellen.
    Liebe Grüße Ute

  4. Ich finde es so cool, dass du das Buch beschreibst ohne was zu verraten. Ich bin übrigens Neidisch auf die LKW Fahrt mit dem Weihnachtsmann. Das möchte ich auch machen. Aber allein so einen Trip mit so wenig Geld zu machen ist der Wahnsinn. Völlig faszinierend und verrückt.

    xoxo Vanessa

  5. Eine mutige Entscheidung, die zu ganz viel Lebenserfahrung geführt hat. Mein Respekt, ob ich es mich trauen würde? Ich weiß es nicht. Kommt wohl auf die Situation an.

    Liebe Grüße, Katja

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.